ARTEC Architekten

KAiAK. Kunst und Architektur in Alt Köpenick I stadtkunstprojekte e. V.




Mitarbeiter:
Helmut Lackner, Martins Pilens


Teppichstange

Die Linienführung der Teppichstange am Schlossplatz folgt der ehemaligen Bebauungskante.
Der Platz wird geschlossen und beruhigt.
Die auf Berliner Baustellen übliche Konstruktionsweise aus blauen Wasserrohren ist einfach, kostengünstig und unterstreicht den temporären Charakter des Projektes.
Der über die Stange „geworfene“ Teppich (Markisenstoff) trägt als „Muster“ den Stadtplan der Insel mit den eingetragenen Projektstandpunkten.
So fungiert der Teppich als Ankündigung und Wegweiser durch die Altstadt.


Trompe loeil

Der Steg über den Kitzgraben stellt eine fehlende fussläufige Verbindung her.
Der Steg ist 100 Meter lang, gerade und perspektivisch verzogen:
Von einer Torsituation an der Kietzer Brücke (Stegbreite 4,80m, Brüstungshöhe 4,80m) zur
Stegwirkung an der Markt Landjägerstrasse (Stegbreite 0,9m, Brüstungshöhe 0,9m)
So entsteht ein bizarrer, sehr dynamischer Raum, der sich erst beim Durchschreiten entschlüsselt.
Durch die in die Höhe wachsenden Brüstungen werden die privaten Hofbereiche der angrenzenden Wohnbebauung vor Einblicken geschützt.
Der Steg wird aus massiven Holzplatten (Fichte 3-Schichtplatten) konstruiert und allseitig rosa -als Komplementärfarbe zum Grünraum- gestrichen.


www.stadtkunstprojekte.de/KAiAK_home
http://www.stadtkunstprojekte.de/projekte/kaiak/wett/entwuerfe/artec/artec.html

Wettbewerb

Wettbewerbsprojekt, geladener Wettbewerb
top
© ARTEC Architekten | Bettina Götz + Richard Manahl | Am Hundsturm 5 A-1050 Wien | T +43.1.586.86.70 F +43.1.586.39.10 | goetz.manahl@artec-architekten.at
© websolution+cms publick wien