ARTEC Architekten

Wohnhaus Schliemanngasse 29 I Bauhilfe





Foto, copyright:
ARTEC Architekten


Bauträger:
Bauhilfe, Meidlinger Hauptstrasse 11, 1120 Wien
STUMPF Wohnprojekte GmbH., Handelskai 94-96, 1200 Wien

Architekten
ARTEC Architekten, am Hundsturm 5, 1050 Wien
Bettina Götz, Richard Manahl
MitarbeiterInnen
Björn Wilfinger; Johannes Giselbrecht (Ausführungsplanung)
Aniko Horvathova, Fabian Lorenz, Kathrin Schelling (Modell)
Irene Yerro; Jakub Dalek, Nina Fessler, Katharina Kothmiller,
Panajota Panotopoulou;
Joshua Kunicki, Kathrin Sauerwein (Modell);
Ivan Zdenkovic (CAD-Visualisierung)

Freiraumsplanung
D.I. Jakob Fina, Stammersdorfer-Strasse 17

Statik
K + S Ingenieure, Gudrunstrasse 179, 1100 Wien

Haustechnikplanung
BPS Engineering, Zeleborgasse 26, 1120 Wien

Bauphysik
D.I. Martin Tichelmann, 3032 Eichgraben, N.Ö.


Planungsbeginn 2006
in Bau


25 Wohnungen (sozialer Wohnungsbau und frei finanziert)
Grundstücksfläche 927 m2
Bebaute Fläche 539 m2
Umbauter Raum 8.620 m3
Bruttogeschossfläche 3.150 m2
Nutzfläche 2.362 m2


Baumhäuser: Wohnen mit Bäumen

Die Ecke Schliemanngasse / Bentheimstrasse ist geprägt durch mächtigen, alten Baumbestand sowohl im Strassenraum als auch am Grundstück.
Ausgangspunkt des Entwurfs ist der Erhalt des prachtvollen Kastanienbaumes innerhalb der Baufluchtlinie (Stammumfang 2,8 m):
In Abstimmung mit Bezirk und Baupolizei wird der Verlauf der Baufluchtlinie soweit verändert, dass der grosse Baum erhalten werden kann
(Trakttiefe des nord- südorientierten Traktes auf ca. 7 m verringert, Bautiefe im Strassenbereich Schliemangasse von 13 auf 15 m verbreitert, Gebäudehöhe um 1,5 m vergrössert).

Gleichzeitig wird dadurch die Nutzbarkeit des Grundstückes für einen Wohnbau verbessert:
Zwischen Strasse und Hof durchgesteckte, zweiseitig belichtete Wohnungen und ein natürlich belichtetes Stiegenhaus werden möglich.
Durch die Ausbildung von Erkern wird der Baukörper aufgelöst, tritt plastisch in Erscheinung und strukturiert den Strassenraum. Das Wohngebäude erhält tragende Scheiben nur in Ost- Westrichtung, ähnlich einer Reihenhaustypologie.
Wohnungstrennwände in Nord- Südrichtung werden als Leichtbauwände ausgeführt und ermöglichen langfristige Flexibilität der Wohnungsgrößen.
Auch das in jedem Geschoß natürlich belichtete Stiegenhaus wird in diese Geometrie eingepasst:
Es entsteht eine Wohnungstypologie mit hauptsächlich durchgesteckten, zweiseitig belichteten Wohnungen, die Wohnungen sind teilweise zweigeschossig (zweigeschossige Wohnungen im Erdgeschoss mit Garten zum Hof, durchgesteckte Wohnungen im tiefen Trakt der Bentheimstrasse, Dachgeschosswohnung) .
Jede Wohnung verfügt über eine großzügige, private Freifläche:
Alle Loggien sind mindestens 2 Meter tief, ebenso private Gärten und Dachterrassen.
Alle Fensteröffnungen der Wohnungen sind raumhoch als französische Fenster mit Blumenbalkon ausgeführt (40 cm Tiefe vor dem Fenster).
top
© ARTEC Architekten | Bettina Götz + Richard Manahl | Am Hundsturm 5 A-1050 Wien | T +43.1.586.86.70 F +43.1.586.39.10 | goetz.manahl@artec-architekten.at
© websolution+cms publick wien