ARTEC Architekten

Angewandte_Neu I Universität für Angwandte Kunst und BIG, Wien



ARTEC Architekten
Bettina Götz, Richard Manahl

Mitarbeiter:
Josef Schröck, Jun Wook Song;
Gül Cakar, Carl Auböck, Anne-Laure Gerlier (Modellbau)
Sandra Crisafulli




Angewandte Neu

1
Neuordnung der Topographie:
Öffnung und Durchgängigkeit (Ring - MAK-Garten - Kokoschka-Platz - Wotruba-Promenade).
Der Ferstel-Bau wird freigestellt, der Verbindungstrakt Ferstel – Schwanzer wird räumlich neu definiert.
Öffnung des Verbindungsgebäudes am Ring und Öffnung des Durchgangs von Angewandte-Hof und MAK-Garten zur Wotruba-Promenade.

2
Die Topographie wird moduliert:
Neue Hauptebene -1 ist Zugangsebene, verbindet die Gebäude und beinhaltet alle allgemein genutzten Funktionen:
Hörsaalzentrum, Veranstaltung, Teile der Seminarräume und das Cafe.
Im Ferstel-Trakt wird ein Lichthof bis auf dieses Niveau abgesenkt.

3
Ein neuer Bauteil („Studiotrakt“) erweitert den Schwanzer-Trakt:
Bestehende Vertikalerschliessungen werden durch eine Halle entlang der Hoffassade des Schwanzerbaus verbunden, die Studioflächen von hier aus erschlossen.
Auf Strassenniveau direkt anlieferbar sind die Werkstätten direkt unter den Studios, über den Studios liegt die Bibliothek.
Zusätzlich zur Hauptebene auf Niveau -1 wird eine Verbindung der Gebäude durch filigrane Röhren auf der untersten Studioebene geschaffen.

4
Im räumlich geklärten Ferstel-Trakt werden in den Raumfluchten mit grosser Raumhöhe zusätzliche Galerie-Ebenen eingebaut.

5
Konstruktives Konzept Hochbau:
Die auskragenden Ebenen des Studiotraktes werden von der neuen Längshalle abgetragen (Abhängung).



1
Rearrangement of the topography:
Opening and accessibility (Stubenring – MAK Garten – Kokoschka-Platz –Wotruba-Promenade)
The Ferstel Wing will be made more accessible; the Connecting Wing between the Ferstel Wing and the Schwanzer Wing will be spatially re-defined.
Opening of the connecting building on the Stubenring and opening of the passageway from the courtyard of the University of Applied Arts and the garden of the Museum of Applied Arts (MAK) to the Wotruba-Promenade.

2
The topography will be modulated:
The new Main Level-1 is the access level, connecting the buildings and containing all of the generally used functions:
Lecture hall center, event room, several of the seminar rooms and the café.
In the Ferstel Wing, an atrium will be lowered down to this level.

3
A new component (“Studio Wing”) extends the Schwanzer Wing:
The existing vertical accesses will be connected by a corridor along the courtyard façade of the Schwanzer Wing; the studio will be accessed from here.
At pavement level, supplies can be delivered straight to the workshops directly under the studios; a library will be located above the studios.
In addition to the Main Level on Level -1, a new connection of the buildings will be created by filigreed tubes on the lowest Studio Level.

4
In the spatially resolved Ferstel Wing, additional gallery levels will be built in the suite of rooms with high room heights.

5
Structural engineering concept:
The protruding levels of the Studio Wing will be carried by the new longitudinal corridor (suspension).

Wettbewerb

Wettbewerb mit Vorauswahlverfahren
top
© ARTEC Architekten | Bettina Götz + Richard Manahl | Am Hundsturm 5 A-1050 Wien | T +43.1.586.86.70 F +43.1.586.39.10 | goetz.manahl@artec-architekten.at
© websolution+cms publick wien