ARTEC Architekten

Wohnhaus in Wien 22 I Gabi und Herwig Spuller, Wien





*mit Theo Lang

Fotos copyright: Paul Giuliani, Wien, bzw. ARTEC Architekten

Eine grundsätzlich nach innen gerichtete Ausprägung für ein Wohnhaus in einem ehemaligen Strassendorf und auf einem sogenannten Handtuch – Grundstück (sehr schmales, langes Grundstück mit meist hakenförmiger Bebauung an der Strasse) macht den Haustyp prinzipiell addierbar.

Der innere Aufbau des Hauses wird hier mit linearen Schichten (Gang / Zimmer / Wohnen / Bibliothek) in Grundstückslängsrichtung, jede der Schichten kann so lang wie notwendig gemacht werden, und jede der Schichten ist durch ihre Bauform (Sheddach) mit Oberlicht versorgt und hat so auch in Bereichen völliger Verbauung quer zu den Schichten immer zumindest Licht von oben.

Presse

Österreichische Architektur im 20. Jahrhundert. Band III/3, Wien 19.-23. Bezirk. Friedrich Achleitner, Residenz Verlag, Salzburg, 2010
Wien, Stadterhaltung, Stadterneuerung. Der Stand der Dinge III. Stadtplanung Wien, 2000
Zement + Beton, Nr. 3 1995. Franziska Leeb
Der Standard, 22. 6. 1995. Franziska Leeb: "Haus an Haus"
Die Presse, Spektrum, 6. 8. 1994. Margit Ulama: "Die Geometrie der Körper"
top
© ARTEC Architekten | Bettina Götz + Richard Manahl | Am Hundsturm 5 A-1050 Wien | T +43.1.586.86.70 F +43.1.586.39.10 | goetz.manahl@artec-architekten.at
© websolution+cms publick wien