ARTEC Architekten

k 6_Hochhaus Kundratstrasse, Wohn- und Geschäftshaus, Wien 10, mit Neumann + Partner, Wien I GPA, Wien





Photos, copyright: Gerald Zugmann, Wien; ARTEC Architekten


Objekt
Geschäfts- Büro- und Wohnhaus Kundratstrasse 4-6, 1100 Wien

Bauherr
GPA / WBV, Werdertorgasse 9, 1010 Wien

Architekten
ARTEC Architekten und NEUMANN + Partner

ARTEC Architekten, Am Hundsturm 5, 1050 Wien
Bettina Götz Richard Manahl
MitarbeiterInnen ARTEC Architekten:
Ronald Mikolics;
Helmut Lackner, Michael Werner, Anna-Maria Wolf
Ivan Zdenkovic / Wolfgang Beyer (CAD-Visualisierung), Julia Beer, Anna Wolf (Modell)

Generalplanung
Schwalm-Theiss & Gressenbauer, Altgasse 21, 1130 Wien

Statik
FCP, Diesterweggasse 1, 1140 Wien

Haustechnikplanung
Euro-Tec, Salzburg/Wien

Elektroplanung
TB Gruber, Kirchberg am Wechsel

Bauphysik
Dr. Pfeiler GmbH., Graz

BGF 53.477 m2
Nutzfläche gesamt 29.560 m2
Nutzfläche Büro und Geschäft 8.050 m2
Nutzfläche Wohnen 21.510 m2
Wohnungsanzahl 275
4 Untergeschosse, EG, 21 Obergeschosse, 1 Dachgeschoss
Gebäudehöhe über 0.00 (Eingangsniveau) 67.50 m

Der Turm:

Die wesentliche Nutzung des Gebäudes: „das Wohnen“ soll sich nach aussen abzeichnen.
Die vorgegebene Widmung eines ellipsenförmigen Baukörpers wird durch die geschossweise versetzte Anordnung der Loggien im Verband neu interpretiert und bautechnisch einfach gelöst (orthogonale Bauteile, keine gekrümmten Fassadenteile).

Die Besonderheit eines Hochhauses: „die Aussicht“ wird zum Thema gemacht:
Grosse, verglaste Panorama-Loggien sind Teil jeder Wohnung und bilden das plastische Erscheinungsbild.
Das Vortreten der Loggienkörper als separate Erker lässt Aussicht auch zur Seite zu.
Wie ein Gliederkettenarmband legt sich das Loggiengewebe um den Hochhausarm.

Die Struktur des Sockels:

Der rechteckigen Bauform folgend wird der Sockel in drei gut belichtete zweigeschossige Trakte mit Höfen dazwischen - als flexibel unterteilbare Büros nutzbar - zerlegt.
Ellipsoid des Turms und Orthogonalstruktur des Sockels verzahnen sich hier.
Stadtseitig werden im oberen dieser beiden Geschosse noch zusätzliche Atriumwohnungen untergebracht (Raumhöhe wie Bürotrakt, 290 cm, variable Nutzbarkeit gegeben).
Unter diesen zweigeschossigen Bürosockel schiebt sich eine ebenerdige Geschäftsebene, die als Grossmarkt oder für Einzelgeschäfte genutzt werden kann.
Die Orthogonalstruktur des Sockels wird in den Garagengeschossen vollständig über die Sockelfläche durchgeführt.

Presse

The Images of Architects. Valerio Olgiati and The Name Books, 2015
Labor Stadt. Deutscher Werkbund Bayern e.V., München 2010. Hochhaus Kundratstrasse, Wien
einundneunzig grad, Nr. 3, Winter 2008/09. Gabriele Kaiser: „Gegliederte Aussicht“
Architektur Aktuell, Wien, 11.2008. Isabella Marboe: "Hochhaus Kundratstrasse, Wien - Elegant gedrechselt“
profil, Nr 27, 30. Juni 2008. Patricia Grzonka: „Backstein und Alupilz“
AluFenster News, Nr 47, Juni 2008. Franziska Leeb: „Ein Hochhaus mit Sinn“
Zement & Beton, Wien, Nr. 3 2008
H.O.M.E, März 2008. Wojciech Czaja: „Die nackte Wahrheit“
WOHNEN, 10 2007. Judith Lechner: „Immer der Sonne nach“
Architektur & Bauforum, Wien, 08 / April. 07. Wojciech Czaja: “Elliptische Geburtstagstorte“
Kurier, 9. 4. 2006, Beilage Wohnkurier, Wien. “Blick über Wien. Ein Fingerzeig im Stadtbild“
Wohnbauforschung in Österreich, Heft 4/2004, Herausgeber FGW, Wien
top
© ARTEC Architekten | Bettina Götz + Richard Manahl | Am Hundsturm 5 A-1050 Wien | T +43.1.586.86.70 F +43.1.586.39.10 | goetz.manahl@artec-architekten.at
© websolution+cms publick wien