generationen wohnen am mühlgrund

Wien 22

2011

Die Lage des Grundstücks zwischen U-Bahn-Trasse im Norden und einer flachen Siedlungsstruktur im Süden führte zu einer Laubengangtypologie mit Erschließungen an beiden Enden des Gebäudes. Ein Mantel aus perforiertem und vertikal geknicktem Metall umschließt das Gebäude zur U-Bahn und an den Stirnseiten, re­guliert den Lichteinfall und ermöglicht Ausblicke in die Umgebung. Durch diesen Metallmantel entsteht eine Halle im thermischen Volumen des Bauwerks mit besonderer Qualitäten: Sie ist lang, schmal und hoch, zeichnet sich durch unterschiedliche Lichtstimmungen und wechselnde räumliche Dramaturgien aus. Eine Kaskadenstiege in der Schicht zwischen Wohnungserschließung und Metallwand führt vom westlichen Hauptzugang bis in die oberste Ebene. Dazwischen ist in eine Trog­struktur ein vertikaler Garten (Atelier Auböck + Kárász) eingebaut, der durch Seilverspannungen zu einem raumdefinierenden Moment wird.

Bauherr:
BUWOG

Bauträgerwettbewerb
geladenes Verfahren
1. Preis

Team ARTEC Architekten:
Bettina Götz und Richard Manahl
Projektleitung: Björn Wilfinger
Ronald Mikolics, Michael Murauer, Anna-Maria Wolf
Nina Fessler, Irene Yerro
Visualisierungen: Panajota Panotopoulou, Jun Wook Song
Modellbau: Aniko Horvathova, Fabian Lorenz, Kathrin Schelling, Wolf Deucker

Preise:
Ernst A. Plischke Preis 2014, Nominierung
Staatspreis für Architektur und Nachhaltigkeit 2012, Nominierung
klima:aktiv gebaut, Objekt des Monats 2 / 2012

Fotografie:
Bruno Klomfar
Lukas Schaller
ARTEC Architekten

bottom arrow

Landschaftsplaner: Auböck + Kárász, Wien
Statik: Dr. Ronald Mischek ZT GmbH, Wien
Haustechnik, Bauphysik: Käferhaus, Langenzersdorf
Bauphysik: Schöberl & Pöll OEG, Wien

Bauphysik Wettbewerb: IBO, Wien
Konsulentin: Michaela Mischek

Planungsbeginn: 2007

Baubeginn: 2010
Fertigstellung: 2011

Grundstücksfläche: 2.578 m²
Bebaute Fläche: 1.593 m² (1.431 m² o.i., 1.520 m² u.i.)
Bruttogeschoßfläche: 9.542 m² (7.556 m² o.i. + 1.986 m² u.i.)   
Nutzfläche: 5.126 m²   
Umbauter Raum: 31.016 m³ (23.857 m³ o.i. + 7.159 m³ u.i.)

bottom arrow

Ernst A. Plischke Preis 2014, Ernst A. Plische Gesellschaft (Herausgeber), Müry Salzmann Verlag, Salzburg, 2014

ORIS 88, 2014. ORIS d.o.o., Zagreb. “New programs make new architecture possible”
a+u, nr. 525, Juni 2014

WIEN VIENNA PLUS, Aspekt: Architektur und Energie. Herausgegeben von MA 20, Wien, 2013

Archithese 5. 2013, Zürich. Florian Dreher: “Big and Cool. Wohnmaschine oder Groundscraper”
fassadentechnik 2/13, Hamburg

QUER, Nr. 2/2013, QUER-Verlag, Wien. Doris Lippitsch und Wolf D. Prix: Wien wo und wohin?

Green Buildings, Sustainable Technologies Magazine, 04 / 12, Moskow

MONITOR, nr 69, 2012

Baumeister, Nr. 12, Dezember 2012, München. Franziska Leeb: „Plissee an der Peripherie“

Zement + Beton, 5_12, Wien 2012

H.O.M.E, Juli / August 2012, Berlin

Der Standard, Wien, 6. 6. 2012. Wojciech Czaja: „Ein Wintergarten für alle“

MARK, 38, june/july 2012, Frame Publishers, Amsterdam. „ARTEC goes green“

DOMICO Report, 05/2012, DOMICO Vöcklamarkt

Energie:bau, 3/2012, Wien. Birgit Koller: „Die hängenden Gärten der Lobau“

Die Presse, Spektrum, Wien, 25. 2. 2012. Christian Kühn: "Draußen an der U-Bahn"