Kreuz-Apotheke Peuerbach

Peuerbach / Oberösterreich

1999

Der Umbau  überlagert der Bausubstanz einen autonom eingestellten Raumausbau: eine plastisch durchgearbeitete Orthogonalstruktur mit einem einzigen raumprägenden Material, dessen Verwendung sich als Boden, als Wand- und Deckenverkleidung und für den Möbelbau eignet und dessen Aussehen und Abnutzungsfreiheit dem Inhalt entsprechen soll.

Marmorplatten (vom Untersberg, der vom Wohnhaus der Apotheker am Horizont wahrgenommen werden kann) mit einer Bahnbreite von 30 cm Breite und einer prinzipiellen Plattenlänge von 120 cm, sind als für die beschriebene Anforderung adäquates Material ausgewählt worden.

Farbe und Farbverteilung der Steinplatten changierend von gelblich über grau bis zum dominierenden Rosaton ist wegen der angenehmen Fleischfarbigkeit für den Gesamteindruck wesentlich. Unterkonstruktionen und bewegliche Teile sind aus MDF-Plattenmaterial hergestellt. Die Befestigung der Platten ist im Wand- und Deckenbereich mittels einfacher Verschraubung ausgeführt (z.B. Demontage einfach möglich).

Die Schichtung der Bahnen rhythmisiert den gesamten Innenraum: Variabel in der gleichbleibenden 30 cm Schichtung sind lediglich die Ausnehmungen zwischen einer vorderen und einer hinteren Schichte, die Präsentationsnischen bilden, Inseln von Verkaufsprodukten in der flächig erscheinenden Innenschale des Raumes.

Bauherr:
Dr. Friedrich Juffmann

Team ARTEC Architekten:
Bettina Götz und RIchard Manahl
Maria Kirchweger

Fotografie:
Paul Ott

 

bottom arrow

Tischlerarbeiten: Manigatterer, Peuerbach

bottom arrow

Architektur in Oberösterreich, Romana Ring, Verlag Anton Pustet, Salzburg-München, 2004

Frauenarchitektouren. Arbeiten von Architektinnen in Österreich, Verlag Anton Pustet, Salzburg-München, 2004

architektur in oberösterreich, Duschlbauer/Leindecker/Shamiyeh, Edition Gruppe für angewandte Texte, Linz 2002

Deutsche Bauzeitschrift, Gütersloh, Nr. 11, 2001. Michael Brüggemann: "In Marmor gehüllt"

Apotheken, Sabine Damaschke / Bernadette Scheffer, Verlagsanstalt Alexander Koch, 2000

Oris Nr. 5, Zagreb, 2000. Gabriele Kaiser: "Marble Wallpaper"

Architektur Aktuell, Wien, Nr. 237/238, 2000. Gabriele Kaiser: "Kleidsamer Marmor"