Volksgarten

Wien 1

2011

Der „Volksgarten“ als Säulenhalle 1822 – 23 von Peter Nobile erbaut, und als „Cortisches Kaffeehaus“ beliebter Treffpunkt, wurde nach Kriegszerstörungen von Oswald Haerdtl Ende der 50er Jahre zum Tanzcafe erweitert und ist bis heute eine einzigartige Ausgeh-Lokalität in Wien. Die Gestaltung von Haerdtl beruht auf drei „Einzelräumen“, mit jeweils individuellem Charakter: Wintergarten, Discothek und Säulenhalle.

Dieses gestalterische Grundkonzept wird in der Renovierung beibehalten und um eine prinzipielle Neugestaltung und Vervollständigung der diese Räume verbindenden Gang- und Erschliessungszonen ergänzt. Großformatig gelochtes, goldbraun eloxiertes Aluminiumblech wird in diesem Bereich großflächig eingebaut und erzeugt eine besondere räumliche Atmosphäre - als Schwellenbereich zwischen den starken Eigenidentitäten der Einzelräume. So entsteht ein neues Ganzes, das die vorhandenen Qualitäten des Altbestandes neu erlebbar macht und mit zeitgemässen Mitteln ergänzt.

Besonders markante Teile der ursprünglichen Haerdtl Planung, etwa der „Wintergarten“, sind gut erhalten und werden sorgsam in Hinblick auf die Raumwirkung restauriert. Die Säulenhalle mit den Raumergänzungen von Haerdtl wird „entrümpelt“ und in ihrer kraftvollen Kurvung spürbar gemacht. Die Discothek, wo keine originalen Raumteile mehr vorhanden sind, wird zur Gänze neu ausgestattet.

Insgesamt stehen den Besuchern ca. 80 Meter an Barlängen zur Verfügung.

Bauherr: Peter Böhm, Cafe- und Restaurantbetriebe, Wien

ARTEC Architekten und BEHF

Team ARTEC Architekten:
Bettina Götz und Richard Manahl
Heinrich Büchel, Johannes Giselbrecht, Michael Murauer, Jun Wook Song,
Björn WIlfinger, Anna-Maria Wolf
Modellbau: Fabian ANtosch, Gül Cakar

Fotografie:
Bruno Klomfar
ARTEC Architekten

 

 

bottom arrow

Generalplanung:  ARTEC Architekten und BEHF
Projektsteuerung: BEHF, Wien
Lichtplanung:  Christian Ploderer, Wien
Akustik: Thomas Egger, Wien
Landschaftsplanung: Atelier Auböck + Karasz, Wien
Brandschutz: Büro Röhrer, Wien
Tragwerksplanung: Zemler + Raunicher, Wien
HKLS: Firma Ramsmeier, Wien
Elektroplanung:  TB Gruber, Wien
Ton:  Amenti, Wien

Planungsbeginn: 2010
Baubeginn: 2011
Fertigstellung: 2011

bottom arrow

H.O.M.E, Juli / August 2012, Berlin

Architektur Aktuell, Wien, 9.2011. Maria Welzig: "Wiens erste Ausgeh-Adresse“

Die Presse, Spektrum, Wien, 27. 8. 2011. Iris Meder: "Von der Milchbar zur Disco"