Kindergarten im Stadtpark

Wien 3

2010

Ein zweigeschossiger, kontinuierlicher Raum, der für alle Gruppen interessante, unterschiedliche Raumqualitäten bietet, soll entstehen: eine Raumschleife mit Schleichwegen. Jede Gruppe erhält eine eigene Verbindungsstiege für die beiden Geschossebenen, diese Stiegen („Wurmlöcher“) dienen einerseits der Raumstrukturierung (Nischenbildung) und übernehmen andererseits eine konstruktive Rolle. Offene, flach geneigte Hauptverbindungen befinden sich an den Enden der Struktur und zwischen Gruppenräumen und Spielhaus. Ein spezieller Rückzugsort, eine „Insel“ für die Kinder ergibt sich als „Innenterrasse“ auf den Sanitärkernen, jeweils über Brücken von der Galerie aus zugänglich.
 

geladener Wettbewerb

Auslober: MA Wien

Team ARTEC.Architekten:
Bettina Götz und Richard Manahl
Michael Murauer, Anna-Maria Wolf, Gerda Polig, Johannes Giselbrecht
Modellbau: Gül Cakar

Freiraumplanung: Land in Sicht - DI Thomas Proksch