Raxstraße

Wien 10

2012

Das städtebauliche Konzept wird von einer gemeinsamen Haltung von drei Architekturbüros an der Raxstraße definiert, wobei die Baukörper individuell entwickelt wurden. Dadurch entsteht ein abwechslungsreiches Erscheinungsbild an der Straße und spannungsreiche Freiräume zwischen den Gebäuden. Die öffentliche Durchlässig­keit des Areals sowie unterschiedlich platzierte Gemeinschaftsangebote unterstützen die Identitätsbildung und soziale Verzahnung mit dem Umfeld. Unser Gebäude wurde als neutral nutzbare Struktur konzipiert. Nicht­tragende Zwischenwände und eine Raumhöhe von 2,6 m in den Regelgeschossen erleichtern eine spätere Nutzungsänderung. Die Haupterschließung erfolgt über zwei Kerne an den straßenseitigen Enden, verbunden durch von oben belichtete Hallen und breite Gangzonen. Das Erdgeschoss mit 4,4 m Raumhöhe dient als Geschäftszone, das Dach ist als allgemein nutzbares und begrüntes Sonnendeck ausgebildet.

Bauherr:
win4wien

Städtebauliche Entwicklung Gesamtprojekt:
ARTEC Architekten, Architekt Krischanitz, Lainer+Partner

Team ARTEC Architekten:
Bettina Götz und Richard Manahl
Projektleitung: Gerda Polig
Heinrich Büchel, Johannes Giselbrecht, Michael Ivancsics, Ronald Mikolics, Michael Murauer, Björn Wilfinger, Anna-Maria Wolf
Visualisierungen: Jun Wook Song
Modellbau: Gül Cakar, Teresa Klestorfer

Wettbewerb:
Heinrich Büchel, Johannes Giselbrecht, Michael Murauer
Modellbau: Wolf Deucker, Kathrin Schelling

Fotografie:
Lukas Schaller
Bruno Klomfar
ARTEC Architekten (Modell)

bottom arrow

Landschaftsplanung: Auböck + Kárász, Wien
Statik, HKLS: Mischek Ziviltechniker GmbH, Wien
Bauphysik: Schöberl + Pöll, Wien
Brandschutzplanung: Alexander Kunz, Maria Enzersdorf
Verkehrsplanung: Rosinask + Partner, Wien

Planungsbeginn: 2008
Baubeginn: 2010
Fertigstellung: 2012

110 Wohnungen (sozialer Wohnungsbau und frei finanziert)
Grundstücksfläche: 12.824 m2 (Gesamtprojekt ARTEC / Krischanitz / Lainer)
Bebaute Fläche: 2.337 m2
Bruttogeschoßfläche: 13.894 m2 (über Niveau)
Nutzfläche: 10.043 m2, davon Geschäftsflächen: 1.836 m2, 110 Wohnungen:  8.207 m²
Bebauungsdichte: 3,35 (Gesamtprojekt, alle 3 Bauteile ARTEC/Krischanitz/Lainer)

bottom arrow

l’industria delle construcioni, no 456, Luglio – Agosto 2017, Edilstampa, Roma

H.O.M.E, Mai 2015, Wien. Daniela Jasch: „Wohnen ist Leben“

Ernst A. Plischke Preis 2014, Ernst A. Plische Gesellschaft (Herausgeber), Müry Salzmann Verlag, Salzburg, 2014

ORIS 88, 2014. ORIS d.o.o., Zagreb. “New programs make new architecture possible”

a+u, nr. 525, Juni 2014

Architektur Aktuell, Wien, 5. 2014, Nr. 410. Isabella Marboe: "Leuchtturm mit Aussicht“

Archithese 5. 2013, Zürich. Florian Dreher: “Big and Cool. Wohnmaschine oder Groundscraper”

Die Presse, Spektrum, Wien, 13. 4. 2013. Christian Kühn: "Licht von unten"